Stephenie Meyer: Biss zur Mitternachtssonne [Rezension]

Stephenie Meyer: Biss zur Mitternachtssonne [Beitragsbild]

Man kann Edward nicht vor­wer­fen, dass er nicht aus­führ­lich über die Ange­le­gen­heit mit Bel­la nach­ge­dacht hät­te. Doch sind es nicht nur sei­ne Gedan­ken, die ihm zu schaf­fen machen. Auch die Gedan­ken sei­ner Mit­men­schen strö­men pau­sen­los auf ihn ein. Er ist mitt­ler­wei­le gut dar­in, frem­de Gedan­ken aus­zu­blen­den. Sei es aus Anstand wie bei sei­ner Fami­lie oder … Ste­phe­nie Mey­er: Biss zur Mit­ter­nachts­son­ne [Rezen­si­on] wei­ter­le­sen

Diana Wynne Jones: Der Palast im Himmel [Rezension]

jones howl 2 der palast im himmel rezension

Von einem Jun­gen, der eine Ent­täu­schung war. Nur weni­ge Jah­re nach dem ers­ten Band der ›Howl-Saga‹, ›Das wan­deln­de Schloss‹, erschien bereits der zwei­te Band der Rei­he. Auf den ers­ten Blick schei­nen die bei­den Roma­ne die Geschich­ten von voll­kom­men unter­schied­li­chen Per­so­nen zu erzäh­len. Abdul­lah ist ein Tag­träu­mer. Wäh­rend er sich durch den Ver­kauf wert­vol­ler und nicht … Dia­na Wyn­ne Jones: Der Palast im Him­mel [Rezen­si­on] wei­ter­le­sen

Laini Taylor: Muse of Nightmares 1 (Strange the Dreamer 3) [Rezension]

taylor muse of nightmares 1 rezension

Was von den Göt­tern geblie­ben ist. Und dann war ein Mäd­chen vom Him­mel gefal­len. Blau und wun­der­schön. Nur in ein Nacht­hemd aus Sei­de gehüllt, das Genick gebro­chen. Das ers­te Mal, dass Lazlo Stran­ge die Frau, die er liebt, in sei­ne Arme neh­men kann, ist sie bereits tot. Doch die Bewoh­ner von Weep, der Stadt, in … Lai­ni Tay­lor: Muse of Night­ma­res 1 (Stran­ge the Drea­mer 3) [Rezen­si­on] wei­ter­le­sen

Holly Black: Die verlorenen Schwestern. Eine Elfenkrone-Novelle [Rezension]

black elfenkrone reihe 15 die verlorenen schwestern rezension

Von Unter­schie­den und Ent­schul­di­gun­gen. Was wür­dest du tun, um geliebt zu wer­den? Wel­che Geheim­nis­se wür­dest du bewah­ren und wel­che Schwin­de­lei­en glau­ben? Vor allem, wenn du in einer Welt leben wür­dest, in dem sich grau­sam-schö­ne Unge­heu­er tum­meln? Elfen, die dich zu ihrem Ver­gnü­gen ver­zau­bern kön­nen. Wie groß die Unter­schie­de zwi­schen die­sen ele­gan­ten und durch­trie­be­nen Elfen und … Hol­ly Black: Die ver­lo­re­nen Schwes­tern. Eine Elfen­kro­ne-Novel­le [Rezen­si­on] wei­ter­le­sen

Holly Black: Elfenkrone [Rezension]

black elfenkrone reihe 1 elfenkrone rezension

Von einem Mäd­chen, das sich nicht unter­krie­gen lässt. Zwei Schwes­tern, die sich aufs Haar glei­chen, und doch unter­schied­li­cher nicht sein könn­ten. Nach­dem sie mit­an­se­hen müs­sen, wie ihre Eltern getö­tet wer­den, ändert sich ihr gan­zes Leben. Nicht nur in einer ande­ren Fami­lie müs­sen sie auf­wach­sen, son­dern in einer ande­ren Welt. Bei eben dem Mann, der ihre … Hol­ly Black: Elfen­kro­ne [Rezen­si­on] wei­ter­le­sen

Margaret Owen: Knochendiebin [Rezension]

owen die knochendiebin rezension 1

Die Krä­hen und ihre toten Göt­ter. Namen wie ›Scheu­sal‹, ›Gal­gen­strick‹ oder ›Stur‹ sind es, die die Ange­hö­ri­gen der Krä­hen-Kas­te in ›Kno­chen­die­bin‹ tra­gen. Der ein­zi­gen, der zwölf Kas­ten von Sabor, der kein Geburts­recht zusteht. Sie sind Geäch­te­te und Vogel­freie, denen man jedes erdenk­li­che Leid zufü­gen kann, ohne sich dafür ver­ant­wor­ten zu müs­sen. Doch zugleich sind sie … Mar­ga­ret Owen: Kno­chen­die­bin [Rezen­si­on] wei­ter­le­sen

Diana Wynne Jones: Das wandelnde Schloss [Rezension]

jones das wandelnde schloss rezension

Von einem Mäd­chen, das an sein Unglück glaub­te. Als Dia­na Wyn­ne Jones (1934–2011) im Jah­re 1986 den ers­ten Band der ›Howl-Saga‹ ›Das wan­deln­de Schloss‹ ver­öf­fent­lich­te, war sie im Lite­ra­tur­be­trieb längst kei­ne Unbe­kann­te mehr. Neben eigen­stän­di­gen Wer­ken der Kinder‑, Jugend- und Erwach­se­nen­li­te­ra­tur hat­te sie bereits die ers­ten Bän­de ihrer ›Chres­to­man­ci‹- und ihrer ›Dalemark‹-Serie ver­öf­fent­licht. ›Das wan­deln­de … Dia­na Wyn­ne Jones: Das wan­deln­de Schloss [Rezen­si­on] wei­ter­le­sen

Laini Taylor: Strange the Dreamer 2 [Rezension]

Laini Taylor: Strange the Dreamer 2 [Rezension]

Von Trau­ma­ta und Träu­men. Das Leben, das Sarai und die ande­ren vier über­le­ben­den Kin­der der toten Göt­ter in der Zita­del­le füh­ren, befin­det sich in ›Stran­ge the Drea­mer 2‹ in Auf­lö­sung. Wäh­rend sich Lazlo Stran­ge noch im ers­ten Band von ›Stran­ge the Drea­mer‹ nichts sehn­li­cher wünscht, als end­lich nach Weep zu gelan­gen und die Mys­te­ri­en der … Lai­ni Tay­lor: Stran­ge the Drea­mer 2 [Rezen­si­on] wei­ter­le­sen

Laini Taylor: Strange the Dreamer 1 [Rezension]

taylor strange the dreamer 1 rezension

Lazlo Stran­ge fehlt es in ›Stran­ge the Drea­mer 1‹ an vie­lem. Einer Fami­lie, einer Her­kunft, Wohl­stand und Schön­heit. Sei­nen Nach­na­men teilt er mit ande­ren Fin­del­kin­dern, sei­nen Vor­na­men mit einem stum­men Mann, den er nie ken­nen­ge­lernt hat. Doch bei all den Din­gen, bei denen Lazlo leer aus­ge­gan­gen ist, ist er mit einem geseg­net: sei­ner Fan­ta­sie. Lazlo … Lai­ni Tay­lor: Stran­ge the Drea­mer 1 [Rezen­si­on] wei­ter­le­sen

Julia Dippel: Cassardim 1. Jenseits der goldenen Brücke [Rezension]

dippel cassardim

Über ein jun­ges Mäd­chen und die Geheim­nis­se ihrer Eltern. Als wäre im Leben der nicht auf den Mund gefal­le­nen Icher­zäh­le­rin von ›Cas­sar­dim 1‹ nicht sowie­so schon vie­les uner­klär­lich und son­der­bar, brin­gen ihr Vater und ihre Brü­der eines Tages einen Gefan­ge­nen in das Fami­li­en­an­we­sen. Obwohl Ama­ia dies ver­ges­sen soll – ande­re ver­ges­sen zu las­sen ist eine … Julia Dip­pel: Cas­sar­dim 1. Jen­seits der gol­de­nen Brü­cke [Rezen­si­on] wei­ter­le­sen