C. S. Pacat: Dark Rise 1 [Rezension]

Düsteres Jahreshighlight voller Geheimnisse.

bookcoverLondon 1821. Will wird gejagt. Er weiß nicht von wem und nicht warum. Er weiß nur, dass er sich keinen Fehler erlauben darf, immer auf der Hut sein muss. Denn seine Jäger schlafen nicht.

Er verdingt sich an den Häfen. Versucht, unter den Menschen unterzugehen und zu überleben. Ein Moment ist es, der ihn von Ketten und Fesseln trennt – ein Moment, in dem er ihnen nicht entkommt.

Doch Will ist nicht das Einzige, das in die Hände seiner Jäger gerät und weggesperrt wird. Auch düsterte Artefakte und einen anderen Mann haben sie in ihre Gewalt gebracht. Und mit einem Mal überschlagen sich die Ereignisse.

»An der Unterseite des Handgelenks prangte ein eingebranntes S im Fleisch des Mannes – der nach ihm griff.
Dieses S hatte er schon einmal gesehen – in Bowhill. Es war in die Handgelenke der Männer eingebrannt gewesen, die seine Mutter getötet hatten.«

Denn der andere Mann war kein gewöhnlicher Mann. Er war ein Steward – der Orden derjenigen, die sich noch an die alte Magie und den dunklen König erinnern. Und die Mitglieder seines Ordens setzen alles daran, einen der ihrigen zu befreien.

Ungewollt wird Will Teil dieser Geschehnisse. Und seine eigenen Geheimnisse beginnen, sich mit denen der Stewards zu vermischen und lassen Will hoffen, endlich Antworten erhalten zu können. Die Frage ist dabei nur, wem kann er vertrauen?

»›Stewards!‹, schrie eine Stimme und riss sie aus ihrem Tagtraum. Um sie herum brach schlagartig Chaos aus, während sich das unbekannte Wort wie ein Lauffeuer verbreitete.«

Atmosphärisch, mitreißend, von der ersten bis zur letzten Seite spannend. ›Dark Rise 1‹ ist dieses Jahr mein absolutes Fantasy-Highlight. Super Atmosphäre, Setting, Handlung und unglaublich toll geschriebene Figuren. Man will mit Will in die Heiligtümer der Stewards vordringen, ihre Geheimnisse lüften und erfahren, warum seine Mutter sterben musste.

Zugleich hat auch die gegnerische Seite ihren Charme. James St. Clair, treuer Anhänger des Dunklen Königs, der selbst einige Geheimnisse verbirgt. Mit viel Liebe für außergewöhnlich atmosphärische Details geschrieben, konnte ich gar nicht schnell genug weiter lesen.

»Der Junge war eindeutig ein Gefangener. Er war an den schweren Balken gekettet, der hinter ihm verlief. Das Eisen war so dick, dass die Fesseln eher wie Ankerketten aussahen.«

Werbeanzeigen
Fazit zu ›Dark Rise 1

Lange hat mich ein Buch nicht mehr so gespannt auf den zweiten Teil gemacht wie ›Dark Rise 1‹. Viele Geheimnisse, tolle Plot Twists und jede Menge spannender Figuren. Die Zeit kann jetzt schon nicht schnell genug vergehen, bis ich endlich ›Dark Rise 2‹ in den Händen halten kann. Ein absolutes Must-Read für Fans von stimmungsvoller Fantasie.

Buchinfo

C. S. Pacat:
Dark Rise

Dark Rise, Band 1
Übersetzt von Anika Klüver 
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
Lyx, Köln 2022
537 S., EUR (D) 18,- inkl. MwSt.
Hardcover mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-7363-1824-3

Das hier dargestellte Cover und die angegebene Ausgabe können von den derzeit erhältlichen Ausgaben abweichen.


Bewertung: 5 von 5.


Ein Kommentar zu „C. S. Pacat: Dark Rise 1 [Rezension]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..