Cassandra Clare: Chain of Gold [Rezension]

Cassandra Clare: Chain of Gold [Rezension]

Schatten, Lügen und ein dämonischer Großvater.

bookcoverDämonen greifen im Schutz der Nacht an. Dies ist ein eisernes Gesetz, das die Schattenjäger in ›Chain of Gold‹ am Tag in Sicherheit wiegt. Doch von einem Tag auf den anderen zerfällt dieses Gesetz zu Staub. Bei dem Angriff der Dämonen werden mehrere junge Schattenjäger schwer verletzt.

Doch ihre Verletzungen sind keine, die man mit den Heilrunen der Schattenjäger behandeln könnte. Noch nie wurden solche Verletzungen gesehen, selbst die Brüder der Stille wissen nicht, ob und wie sie geheilt werden können.

Die Dämonen sind jedoch nicht das Einzige, das den Schattenjägern Schwierigkeiten bereitet. Alte Feindschaften, Lügen und Intrigen sind ein fester Bestandteil ihrer Welt. Ein Umstand, der nur mit Freundschaft, Mut und Abenteuerlust ausgestanden werden kann.

»Lucie Herondale war zehn Jahre alt, als sie dem Jungen im Wald zum ersten Mal begegnete. Da sie in London aufgewachsen war, hatte sie sich einen Ort wie den Brocelind-Wald noch nicht einmal in ihren kühnsten Träumen vorstellen können.«

Die Geschwister James und Lucie Herondale sind Teil einer neuen Generation von Schattenjägern, die in die Fußstapfen ihrer Eltern treten will. Doch durch die Familie ihrer Mutter Tess besitzen sie Fähigkeiten, die weit über jene anderer Schattenjäger hinausgehen. James wird immer wieder in das Reich der Schatten gezogen und Lucie kann selbst jene Geister sehen, die den anderen Herondales verborgen bleiben.

Diese Fähigkeiten scheinen eng mit den Geschwistern Grace und Jesse Blackthorne verbunden. Grace Blackthorne, deren Schönheit fast unheimlich ist, wächst bei ihrer Adoptivmutter Tatiana Blackthorne auf, die seit Jahren von einem Hass gegen andere Schattenjäger zerfressen wird.

»James Herondale kämpfte gerade gegen einen Dämon, als er in die Hölle gezerrt wurde.
Es war nicht das erste Mal, das so etwas geschah – und es würde auch nicht das letzte Mal sein.«

Doch zum Glück sind die Herondale-Geschwister nicht allein bei dem Versuch, die unerklärliche Krankheit durch die Tageslicht-Dämonen aufzuklären. Sowohl James‘ Freunde als auch Lucies zukünftige Parabatai Cordelia versuchen alles, um die Kranken zu heilen.

Doch nicht nur Abenteuer und Geheimnisse sind ein fester Bestandteil von ›Chain of Gold‹, auch eine schöne Portion Liebe und Freundschaft sind ein fester Bestandteil von ›Die letzten Stunden‹. Auch einige bekannte Gesichter aus anderen Bänden der Shadowhunter-Welt warten auf die Leser und Leserinnen.

»Idris lag mitten in Europa – eine von Schutzwällen umgebende, unberührte Landschaft, verborgen vor irdischen Blicken und irdischen Erfindungen: ein Land ohne Eisenbahnen, Fabriken oder Kohlenruß.«

Es ist nicht unbedingt nötig, andere Bücher von Cassandra Clare vor diesem Band gelesen zu haben. Die Geschichte ist auch so gut zugestehen und so manche Ereignisse anderer Bände werden erklärt. Wer jedoch vorhat, die anderen Bände aus dem Shadowhunter-Universum zu lesen, sollte dies am besten vorher tun, da sonst viele Ereignisse und die Ausgänge der vorherigen Bände verraten werden könnten. Das maximale Lesevergnügen entsteht also, wenn man die Bände einfach der Reihe nach liest, obwohl ›Chain of Gold‹ auch für sich genommen verstanden und nachvollzogen werden kann.

Chain of Gold‹ ist zu Beginn des 20. Jahrhunderts angesiedelt – mit berauschenden Bällen, langen Abendkleidern und jeder Menge starrer Gesellschaftsnormen, innerhalb derer die junge Generation der Schattenjäger versucht, die ihnen bekannte Welt zu retten. Ohne den ein oder anderen Regelbruch wäre dieses Unterfangen vermutlich nur halb so spannend.

Werbeanzeigen
Fazit zu ›Chain of Gold‹

Chain of Gold‹ kann sowohl dem eingefleischten Schattenjäger-Fan als auch Neulingen in Cassandra Clares Universum empfohlen werden. Durch die Vielzahl der Figuren, Familien, Regeln und auch Orte hat es bei mir etwas gedauert, um mit der Story warmzuwerden, aber als es dann soweit war, habe ich das Buch gerne gelesen. Es bleibt auf jeden Fall spannend, wie es in ›Chain of Iron‹ für James, Lucie, Cordelia und die anderen weitergehen wird.

Buchinfo

Cassandra Clare:
Chain of Gold

Die letzten Stunden, Band 1
Aus dem Amerikanischen von Franca Fritz, Heinrich Koop
Hardcover
Goldmann, München 2020
704 S., EUR (D) 20,- inkl. MwSt.
ISBN 978-3-442-31454-6

Lust bekommen?

Das hier dargestellte Cover und die angegebene Ausgabe können von den derzeit erhältlichen Ausgaben abweichen.


Bewertung: 3.5 von 5.

Werke der Autorin (Auswahl)

Die letzten Stunden-Reihe
1. Chain of Gold
2. Chain of Iron



Rezensionen des Titels auf anderen Blogs

Bella’s Wonderworld
Bücherbaum
Holla the Bookfairy
Ivy Booknerd
Lealiest
Lucas Bücherwelt


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.