Benedict Wells: Vom Ende der Einsamkeit [Rezension]

Benedict Wells: Vom Ende der Einsamkeit [Rezension]

Von Ver­lus­ten, Fami­lie und dem Wei­ter­ma­chen. Ein Mann kommt in Bene­dict Wells ›Vom Ende der Ein­sam­keit‹ nach einem Motor­rad­un­fall in ein Kran­ken­haus. Doch wäh­rend sei­ne kör­per­li­chen Wun­den zu hei­len begin­nen, kön­nen sich nicht alle mit der Geschich­te sei­nes Unfalls anfreun­den. Ein Unfall, des­sen Grün­de nicht ver­stan­den wer­den kön­nen, ohne die Geschich­te des Fah­rers zu ken­nen. … Bene­dict Wells: Vom Ende der Ein­sam­keit [Rezen­si­on] weiterlesen

Katharina Hagena: Vom Schlafen und Verschwinden [Rezension]

Katharina Hagena: Vom Schlafen und Verschwinden [Rezension]

Über Ver­bor­ge­nes und Erin­ner­tes. Eine Frau, deren Leben mit drei Städ­ten ver­wo­ben ist: Dub­lin, Grund und Ham­burg. Ellen ist von Beruf Som­no­lo­gin, arbei­tet in einem Schlaf­la­bor und schreibt an einer Kul­tur­ge­schich­te des Schla­fes. Katha­ri­na Hage­nas Roman ›Vom Schla­fen und Ver­schwin­den‹ gibt gefühl­voll Ein­blick in das Leben von drei Genera­tio­nen: Hei­drun, die im Koma lie­gend ver­hun­gert, … Katha­ri­na Hage­na: Vom Schla­fen und Ver­schwin­den [Rezen­si­on] weiterlesen