Melanie Lane: Shadowborn – Is my soul too dark for you? [Rezension]

Voodoo, New Orleans und packende Charaktere. Eigentlich könnte sich Juju in Melanie Lanes ›Shadowborn – Is my soul too dark for you?‹ zurücklehnen und in Ruhe darauf warten, die neue Hohepriesterin eines Voodoo-Clans in New Orleans zu werden. Ihr Clan ist mächtig, seine Gesetze alt. Alles was sie tun müsste, ist jeden Monat eine Seele … Melanie Lane: Shadowborn – Is my soul too dark for you? [Rezension] weiterlesen

Bernd Brunner: Das Buch der Nacht [Rezension]

Vom Zauber der Nacht über die Jahrhunderte. Die Nacht macht so viele Stunden unseres Lebens aus und doch bleibt ihre Bedeutung oft wortwörtlich im Dunkeln. Zugleich hat die Nacht bereits seit Urzeiten Einfluss auf den Menschen und das Leben auf der Erde. Bernd Brunner wendet sich in seinem Werk ›Das Buch der Nacht‹ den zahlreichen … Bernd Brunner: Das Buch der Nacht [Rezension] weiterlesen

Antje Rávik Strubel: Blaue Frau [Rezension]

Antje Rávik Strubel: Blaue Frau [Rezension]

Von all dem Ungesagten. Adina arbeitet in Antje Rávik Strubels Roman ›Blaue Frau‹ schwarz in einem Hotel. Tag für Tag sieht sie die unterschiedlichsten Gäste, die sie zwar sehen, aber doch nicht ahnen, was für ein Leben sie lebt. Sie weiß, wie man sich unsichtbar macht. Wie man unbemerkt in Gebäude schleicht und Geheimnisse wahrt. … Antje Rávik Strubel: Blaue Frau [Rezension] weiterlesen

Alexandra Stückler-Wede: Calea – Zwischen Asche und Rauch [Rezension]

Von einem Roadtrip mit der Prinzessin der Hölle. Während andere Kinder auf dem Land oder in vollen Städten groß werden, wächst Calea in Alexandra Stückler-Wedes gleichnamigen Buch ›Calea – Zwischen Asche und Rauch‹ in der Hölle auf. Wortwörtlich. Doch Calea ist nicht irgendein Mädchen, das sich dort behaupten muss. Als Tochter des Teufels und der … Alexandra Stückler-Wede: Calea – Zwischen Asche und Rauch [Rezension] weiterlesen

Otfried Preußler: Krabat [Rezension]

Das Geheimnis der zwölf Raben. Vor 50 Jahren erschien die Erstausgabe von Otfried Preußlers bekanntem Roman ›Krabat‹. Die Sage, auf der dieser basiert, ist jedoch einige Jahrzehnte älter. Trotzdem hat die Geschichte bis heute nichts von ihrer Atmosphäre und ihrem Charme verloren. Im Mittelpunkt steht der namengebende Waisenjunge Krabat, der eines Tages eine Stimme hört, … Otfried Preußler: Krabat [Rezension] weiterlesen

Helge Hesse: Die Welt neu beginnen [Rezension]

Helge Hesse: Die Welt neu beginnen [Rezension]

Geschichte als Geschehenszusammenhang. »In jedem Moment kann man die Welt neu beginnen. An jedem Tag können sich neue Wege auftun. Wir können sie beschreiten, oder auch nicht.« In ›Die Welt neu beginnen‹ widmet sich der Publizist Helge Hesse der historischen Darstellung und Einordnung des Lebens und Wirkens berühmter Persönlichkeiten der Zeitgeschichte. Dabei entführt er seine … Helge Hesse: Die Welt neu beginnen [Rezension] weiterlesen

Rossmann & Hoppe: Der Zorn des Oktopus [Rezension]

Dirk Rossmann & Hoppe: Der Zorn des Oktopus [Rezension]

Von einem Quantencomputer, einem Yoga-Lehrer und einer Heuschrecke. Im Jahre 2029 ist die Welt eine andere. Die Klimakatastrophe hat die Welt erschüttert und fordert ihren Tribut. China, die USA und Russland haben sich zur Klima-Allianz zusammengeschlossen, um gemeinsam gegen die verheerenden Auswirkungen der Klimakatastrophe zu kämpfen. Doch die neu gegründete Klima-Allianz ist nicht unumstritten und … Rossmann & Hoppe: Der Zorn des Oktopus [Rezension] weiterlesen

Kathrin Schrocke: Immer kommt mir das Leben dazwischen [Rezension]

Kathrin Schrocke: Immer kommt mir das Leben dazwischen [Rezension]

Als Karl Kardashian YouTube-Star werden und seiner Oma helfen wollte. Nach dem Tod von Karls Opa will seine Oma das Unmögliche wagen: Sie will ausziehen. Und zwar nicht in ein seniorengerechtes Altersheim. Nein, sie will in ein Mehrgenerationenhaus ziehen. Ihre Familie ist entsetzt. Mehrgenerationenhaus? Ist das nicht so etwas wie eine Kommune? Mit freier Liebe, … Kathrin Schrocke: Immer kommt mir das Leben dazwischen [Rezension] weiterlesen

Kathrin Schrocke: Bunte Fische überall [Rezension]

Kathrin Schrocke: Bunte Fische überall [Rezension]

Zwei Väter, Herbie und eine Jahreskarte für Sea Life. Das Leben als 13-Jährige ist nicht immer leicht. Barnies Väter sind liebevoll und aufmerksam, aber leider keine Freunde von Technik. Sie hat zwar ein Handy, doch landet das eines Tages aus Versehen im Aquarium. Außerdem soll Barnie plötzlich Mutter sein. Zwar nicht von einem echten Baby, … Kathrin Schrocke: Bunte Fische überall [Rezension] weiterlesen