Diana Wynne Jones: Das wandelnde Schloss [Rezension]

Von einem Mädchen, das an sein Unglück glaubte. Als Diana Wynne Jones (1934–2011) im Jahre 1986 den ersten Band der Howl-Saga veröffentlichte, war sie im Literaturbetrieb längst keine Unbekannte mehr. Neben eigenständigen Werken der Kinder-, Jugend- und Erwachsenenliteratur hatte sie bereits die ersten Bände ihrer Chrestomanci- und ihrer Dalemark-Serie veröffentlicht. Das wandelnde Schloss erzählt die … Diana Wynne Jones: Das wandelnde Schloss [Rezension] weiterlesen

Anke Bär: Kirschendiebe oder als der Krieg vorbei war (2017)

Kindertage einer vergangenen Zeit. Kirschendiebe der Autorin Anke Bär erzählt die Geschichte der kleinen Lotte, die mit ihrer Familie in einem Forsthaus lebt und ihre Kindheit in der Nachkriegszeit erlebt. Lotte ist ein aufgewecktes, junges Mädchen, das lieber Lederhosen als Kleider trägt, besser werfen als nähen kann und liebend gerne Zeit mit den anderen Kindern … Anke Bär: Kirschendiebe oder als der Krieg vorbei war (2017) weiterlesen

Pemerity Eagle: Das inoffizielle Harry Potter-Lexikon (2018)

Hitlisten, Fantheorien und vieles mehr. Das inoffizielle Harry Potter-Lexikon der Autorin Pemerity Eagle lädt durch seine oft nur wenige Seiten langen Einträge an den Ort ein, an dem man beim Lesen eines solchen Buches sein will: in die Welt der oft eigenen Erinnerungen an die magische Welt von Harry Potter. Pemerity Eagles inoffizielles Harry Potter-Lexikon … Pemerity Eagle: Das inoffizielle Harry Potter-Lexikon (2018) weiterlesen

Sven Frank: Speedlearning (2018)

Wie wir lernen und wie besser nicht mehr. Sven Franks Sachbuch Speedlearning knöpft sich auf kaum mehr als 200 Seiten sowohl die Mängel des Bildungssystems vor, führt theoretisch und praktisch an alternative Lernmethoden heran und bleibt dabei erfrischend klar zu lesen. In nur 10 Wochen ein Instrument oder eine Sprache lernen oder sich einen ganz … Sven Frank: Speedlearning (2018) weiterlesen

John Strelecky: Auszeit im Café am Rande der Welt (2019)

Von Unwettern und anderen nützlichen Begebenheiten. Ein stürmischer Tag, zwei geplatzte Reifen und eine Unterführung genügen, um die Wege zweier Menschen einander kreuzen zu lassen. So begegnet der Ich-Erzähler John nach der Beerdigung seines Patenonkels der jungen Hannah. Der Sturm treibt die beiden in die gleiche Unterführung – er mit einem geplatzten Autoreifen und auf … John Strelecky: Auszeit im Café am Rande der Welt (2019) weiterlesen

Benjamin Maack: Monster (2012)

Etwas, dessen Name nicht genannt werden kann. Monster sind allgegenwärtig. Weder das Monster unter dem Bett noch das Krümelmonster sind aus unserer Erzählwelt wegzudenken. Bereits im Deutschen Wörterbuch, an dem Jacob und Wilhelm Grimm 1838 zu arbeiten begannen, ist es eng mit der Bedeutung des ‚Ungeheuers‘ verwoben: das, was dem Menschen nicht geheuer ist. Über … Benjamin Maack: Monster (2012) weiterlesen