Charlotte Brontë: Jane Eyre. Eine Autobiographie [Rezension, Schuberexemplar]

Charlotte Bronte: Jane Eyre [Rezension]

Eine Lie­be im Schat­ten der Ver­gan­gen­heit. Das Wai­sen­kind Jane Eyre hat alles ande­re als eine rosi­ge Kind­heit. Weder bei ihrer ver­wit­we­ten Tan­te Mrs. Reed noch im Inter­nat Lowood kann das ruhi­ge und intel­li­gen­te Mäd­chen in Ruhe leben. Immer wie­der ist sie Anfein­dun­gen Gemein­hei­ten aus­ge­setzt. Typhus und Tuber­ku­lo­se suchen das Inter­nat heim. Erst nach­dem der Lei­ter … Char­lot­te Bron­të: Jane Eyre. Eine Auto­bio­gra­phie [Rezen­si­on, Schu­ber­ex­em­plar] weiterlesen

Leigh Bardugo: Goldene Flammen [Rezension]

Leigh Bardugo: Legenden der Grisha 1: Goldene Flammen [Rezension]

Von Wün­schen, Freund­schaft und Ent­schei­dun­gen. Von klein auf haben die Wai­sen­kin­der Ali­na und Mal einen Wunsch: bei­ein­an­der zu sein. Sie leben in einer Welt, in der Krieg und Magie herr­schen und die zum Teil durch eine rie­si­ge Schat­ten­flur über­zo­gen ist. Und die Freund­schaft der bei­den wird in ›Gol­de­ne Flam­men‹ auf die Pro­be gestellt. Wai­se, Kar­ten­zeich­ne­rin … Leigh Bar­d­u­go: Gol­de­ne Flam­men [Rezen­si­on] weiterlesen

Die großen Romane der Schwestern Brontë [Schuberrezension]

Die großen Romane der Schwestern Bronte [Rezension]: Agnes Grey, Jane Eyre, Sturmhöhe

Drei Schwes­tern, ihre Pseud­ony­me und zwei Jahr­hun­der­te. Als die drei Bron­të-Schwes­ter – Anne, Char­lot­te und Emi­ly – die Roma­ne die­ses Schu­bers Mit­te des 19. Jahr­hun­derts ver­öf­fent­lich­ten, geschah dies unter männ­li­chen Pseud­ony­men, etli­che Jah­re bevor ›Die gro­ßen Roma­ne der Schwes­tern Bron­të‹ zusam­men ver­öf­fent­licht wer­den soll­ten. Char­lot­te war kaum 30 Jah­re jung, als Jane Eyre erschien, auch … Die gro­ßen Roma­ne der Schwes­tern Bron­të [Schu­ber­re­zen­si­on] weiterlesen

Catana Chetwynd: Die kleinen Momente der Liebe [Rezension]

Catana Chetwynd: Die kleinen Momente der Liebe [Rezension]

Der All­tag und sei­ne Beson­der­hei­ten. Einen Dra­chen töten, eine sel­te­ne Blu­me am Fuße eines dunst­ver­han­ge­nen Ber­ges fin­den oder ein König­reich erobern? Die gro­ßen Momen­te der Lie­be fin­den sich in der Lite­ra­tur aller Zei­ten und Län­der. Hei­ra­ten, und dann den lie­ben lan­gen Tag damit zubrin­gen, ihn sich gegen­sei­tig zur Höl­le zu machen? Auch dafür kennt die … Cata­na Chet­wynd: Die klei­nen Momen­te der Lie­be [Rezen­si­on] weiterlesen

Jan-Philipp Sendker: Das Gedächtnis des Herzens [Rezension]

Jan-Philipp Sendker: Das Gedächtnis des Herzens [Rezension]

Der Ver­such, zu lie­ben. Ein zwölf­jäh­ri­ger Jun­ge wächst in ›Das Gedächt­nis des Her­zens‹ allein bei sei­nem Onkel auf. Ein­mal im Jahr kommt sein Vater ihn für weni­ge Wochen besu­chen. Mehr Zeit kann Ko Bo Bo nicht mit sei­ner Fami­lie ver­brin­gen. War­um das so ist, weiß der Jun­ge nicht. Er weiß nur, dass er sei­nen Vater … Jan-Phil­ipp Send­ker: Das Gedächt­nis des Her­zens [Rezen­si­on] weiterlesen

Ingeborg Bachmann: Liebe: Dunkler Erdteil [Rezension]

Ingeborg Bachmann: Liebe: Dunkler Erdteil [Rezension]

Gedich­te aus den Jah­ren 1942–1967. Es dau­er­te nach dem Tod von Inge­borg Bach­mann im Jah­re 1973 kaum vier Jah­re, bis der nach ihr benann­te Inge­borg-Bach­mann-Preis 1977 zum ers­ten Mal ver­lie­hen wur­de. ›Lie­be: Dunk­ler Erd­teil‹ ist eine Zusam­men­stel­lung ihrer Gedich­te aus den Jah­ren zwi­schen 1942 und 1967. Seit­dem wird der Preis ein­mal im Jahr ver­lie­hen und … Inge­borg Bach­mann: Lie­be: Dunk­ler Erd­teil [Rezen­si­on] weiterlesen

Lucia Lucia: Texte die auf Liebe enden [Rezension]

Lucia Lucia: Texte die auf Liebe enden [Rezension]

Über das Ein­fa­che und das Schwe­re. Zier­lich und klein liegt Lucia Luci­as Debüt ›Tex­te die auf Lie­be enden‹ in der Hand. Das Cover anspre­chend illus­triert, eine dun­kel­haa­ri­ge Frau, ganz in Rot geklei­det. Doch was auf den ers­ten Blick wie ein net­tes, klei­nes Büch­lein vol­ler Lie­bes­ge­dich­te erscheint, ist weit mehr als das. Denn wer ihren Text … Lucia Lucia: Tex­te die auf Lie­be enden [Rezen­si­on] weiterlesen