Schlagwort-Archive: Buchbloggerin

Buchblog-Award 2020

Buchblog-Award 2020 [In eigener Sache]

Buchblog-Award 2020.

Auch in die­sem Jahr wird es ihn wie­der geben: den Buch­blog-Award 2020 für die Kate­go­rien ›Bes­ter Buch­blog‹ und ›Bes­ter New­co­mer‹.

Ich freue mich sehr, als ›Bes­ter New­co­mer‹ nomi­niert zu sein. Die Nomi­nie­rungs­pha­se endet am 08. Sep­tem­ber 2020 und ich wür­de mich wirk­lich rie­sig freu­en, wenn Ihr bis dahin noch eure Stim­me für ›Liber­ti­ne Lite­ra­tur‹ als bes­ten ›Bes­ten New­co­mer‹ abge­ben wür­det, falls das eurer Mei­nung entspricht.

Dies ist unter fol­gen­dem Link mög­lich: Klick

Ich bin jeden­falls schon super gespannt auf das Ergeb­nis. Vie­len Dank und lie­be Grüße



Bewer­te die­sen Post ♥
[Total: 1 Average: 5]

Deko und Props für den Buchblog oder Bookstagram [Tipps und Tricks]

Deko und Props für den Buchblog oder Bookstagram. 

Anfangs war ich über­wäl­tigt von den vie­len tol­len Bil­dern auf Book­sta­gram oder auf Buch­blogs, voll wun­der­schö­ner Props. Vie­le kamen mir so pro­fes­sio­nell und vol­ler Details vor, dass ich gar nicht wuss­te, wo ich anfan­gen soll. Aber nach­dem ich mir eine Wei­le vie­le, vie­le Fotos ange­schaut hat­te, hat­te ich das Gefühl, dass es doch oft ähn­li­che Din­ge sind, die mir gefal­len. Also habe ich ange­fan­gen, Din­ge, die ich schön fin­de, mit mei­nem Stil zu kombinieren.

Ich per­sön­lich foto­gra­fie­re der­zeit fast immer von oben und ord­ne die Ele­men­te als Flat­lay an. Des­we­gen ist es für mich super wich­tig, einen guten ›Boden‹ für mei­ne Fotos zu haben. Mehr dazu hier bei mei­nen Buch­fo­to­gra­fie-Basics.

Der Unter­grund bil­det die Grund­la­ge, auf den ich den Rest des Fotos auf­baue. Aber natür­lich dür­fen auch Props und Deko­ra­ti­on auf dem Foto nicht feh­len, damit es für das Auge viel zu ent­de­cken gibt und das Foto nicht so schnell lang­wei­lig wird.

Props und Dekoration

Pflanzen, Kunstblumen und Trockenblumen

Für mich sind Pflan­zen und Blu­men auf Fotos ein­fach immer ein Hin­gu­cker. Sie geben dem Foto schnell eine leben­di­ge Note, las­sen sich gut kom­bi­nie­ren und span­nend vari­ie­ren. Für mei­ne Fotos kom­men zumeist Tro­cken- oder Kunst­blu­men zum Ein­satz, da sich von mei­nen Pflan­zen durch ihre Höhe nur weni­ge für Flat­lay-Fotos eig­nen. Aber da wer­de ich frü­her oder spä­ter sicher­lich auch noch über ein paar Pas­sen­de stolpern.

Kunst­blu­men haben das Pro­blem, dass sie leicht, was wohl kei­ne Über­ra­schung ist, künst­lich aus­se­hen. Aber ich habe auch schon vie­le Fotos mit Kunst­blu­men gese­hen, bei denen es kaum auf­ge­fal­len ist, weil Fotos doch auf den ers­ten Blick oft im Gesam­ten wahr­ge­nom­men wer­den. Fri­sche Blu­men sehen natür­lich toll aus, müs­sen aber stets neu besorgt wer­den. Ich ver­su­che aber immer, einen Grund­stock an dau­er­haft halt­ba­ren und ver­füg­ba­ren Props zu haben, damit nicht stän­dig neue Kos­ten ent­ste­hen, ob zeit­lich oder finanziell.


Das hat mich zu Tro­cken­blu­men gebracht. Sie sehen ein­fach lan­ge toll aus. Man muss sie zwar ein biss­chen vor­sich­ti­ger anfas­sen, damit nichts abbricht, aber dafür brin­gen sie gleich einen span­nen­den Akzent ins Bild. Ich habe lan­ge gesucht, bis ich mich für wel­che ent­schei­den konn­te. Und jetzt will ich bei mei­nen Fotos nicht mehr auf sie ver­zich­ten müssen.


Papeterie und Schreibwaren

Ich bin ein rie­si­ger Fan von Papier­wa­ren. Ob Post­kar­ten, auf denen Hand­schrift zu erken­nen ist, ein­zel­ne Sei­ten aus neu­en oder alten Büchern, ob zusam­men­ge­rollt oder offen. Papier­wa­ren pas­sen ein­fach super in die Welt der Bücher und der Lite­ra­tur. Alt aus­se­hen­de Sei­te erzeu­gen schnell Atmo­sphä­re, eben­so zusam­men­ge­roll­te und mit einem schö­nen Band gebun­de­ne Seiten. 

Natür­lich lässt sich Pape­te­rie auch immer super über Schreib­wa­ren ergän­zen. Ob schö­ne Stif­te, Fül­ler, Radier­gum­mis und Co. In die Welt der Bücher passt natür­lich eini­ges, was man zum Schrei­ben braucht. Und vie­les hat man schon daheim und muss es nicht extra kaufen. 

Natür­lich eig­net sich auch ein geöff­ne­tes Buch als Prop. Aber ich den­ke, hier soll­te man vor­sich­tig sein, dass nicht zu viel vom Text les­bar ist. Immer­hin wol­len wir weder Rech­te ver­letz­ten noch viel­leicht spoi­lern. Hier also bes­ser vor­her genau prüfen.


Elemente der Grundfarbe

Vie­le wol­len vor allem auf Insta­gram einen har­mo­ni­schen, zusam­men­pas­sen­den Feed. Da bei Büchern (wie auch bei vie­len ande­ren Pro­duk­ten) oft jedoch das Cover eine bestimm­te Far­be mit­bringt, dich sich durch soge­nann­te Pre­sets zwar etwas anglei­chen lässt, aber ich will das Buch auch nicht zu sehr ver­frem­den. Zum einen kann man auf­pas­sen, wel­che Fotos man neben­ein­an­der pos­tet, zum ande­ren kann man aber auch ver­su­chen, für sei­ne Fotos eine gewis­se Grund­far­be zu fin­den. Mein Unter­grund ist oft weiß, weil sich das gut kom­bi­nie­ren lässt und mei­ne Fotos auch dann noch zusam­men pas­sen, wenn es mal kein Flat­lay ist, son­dern z. B. vor mei­ner wei­ßen Zimmerwand.

Die­ses Weiß kom­bi­nie­re ich ger­ne mit einem Beige-Ton. Durch Tro­cken­blu­men, altes Papier, Kis­ten, Brett­chen, Klei­dung, Decken und ande­res. Farb­ak­zen­te brin­gen dann die Buch­co­ver oder auch Pflan­zen und Blu­men mit. Auch wei­te­re Farb­tup­fer las­sen sich pas­send natür­lich noch ergän­zen, wie ihr bei den Lese­zei­chen sehen werdet.


Haustiere

Wenn ihr das Glück habt, Haus­tie­re zu haben, die sich ger­ne für Bil­der ver­wen­den las­sen, ohne, dass man sie dafür quält, macht es vie­les ein­fa­cher. Ich per­sön­lich lie­be Fotos mit Haus­tie­ren, weil sie etwas Leben­di­ges ins Bild brin­gen und ich auch kaum jeman­den ken­ne, den Haus­tie­re völ­lig kalt las­sen. Also wenn sich eure liebs­ten tie­ri­schen Mit­be­woh­ner ger­ne mal ins Bild set­zen, dann schnell auf den Aus­lö­ser drücken.


Lesezeichen

Ich bin ein rie­si­ger Fan von Lese­zei­chen. Ob aus Papier, Stoff, Metall oder Plas­tik. Solan­ge das Motiv und die Far­be zur Stim­mung des Bil­des passt, ver­wen­de ich sie sehr ger­ne. Ob man ver­wen­det, was man schon zu Hau­se hat, bei pas­sen­der Gele­gen­heit wel­che kauft, oder sogar selbst bas­telt, Lese­zei­chen sind natür­lich super für buch­ver­wand­te Posts. Zum Bei­spiel bei Pin­te­rest gibt es jede Men­ge Anlei­tun­gen von Nut­zern für Nut­zer. Aber auch wer kei­nen Pin­te­rest-Account will, fin­det im Inter­net zahl­rei­che Anlei­tun­gen zum Selbstbasteln.


Sonstige Kleinigkeiten

Natür­lich lässt sich die­se Lis­te fast unend­lich erwei­tern. Aber das sind die Haupt­ka­te­go­rien, zu denen ich ger­ne bei mei­nen Fotos grei­fe. Das heißt natür­lich auch nicht, dass mei­ne Kate­go­rien das letz­te Wort sind, aber das sind die, mit denen ich selbst am meis­ten Erfah­run­gen gemacht habe.

Schaut euch ein­fach mal zuhau­se um, was für schö­ne Klei­nig­kei­ten euch ins Auge fal­len. Ob ein alter Schlüs­sel, getrock­ne­te Zitro­nen- oder Oran­gen­schei­ben oder ein Knäu­el Wol­le. Schreibt mir ger­ne in die Kom­men­ta­re, was euch sonst noch so einfällt. 


Bewer­te die­sen Post ♥
[Total: 1 Average: 5]

Meine Buchfotografie-Basics [Tipps und Tricks]

Meine Buchfotografie-Basics.

Buch­blogs und Book­sta­gram sind voll tol­ler Fotos von Büchern und ande­ren Din­gen. Anfangs war ich fast schon sprach­los und es fiel mir schwer, den Dreh für schö­ne Buch­fo­tos raus­zu­krie­gen. Ich will nicht sagen, dass ich den mitt­ler­wei­le zu 100 Pro­zent raus­ha­be, aber zumin­dest für mei­nen Geschmack hat sich von mei­nen ers­ten bis zu mei­nen neue­ren Fotos viel getan. Und das wür­de ich ger­ne mit euch tei­len, viel­leicht erleich­tert es ja dem einen oder ande­rem, einen Anfang zu fin­den. Ich bin kei­ne pro­fes­sio­nel­le Foto­gra­fin und all mei­ne Tipps in ›Mei­ne Buch­fo­to­gra­fie-Basics‹ las­sen sich bestimmt noch ver­bes­sern und ergän­zen. Auch bei den Pro­duk­ten will ich nur die anspre­chen, die ich selbst benut­ze, obwohl es bestimmt noch vie­le ande­re gibt. 

Über­sicht
Damals vs. heu­te
Foto­hin­ter­grün­de
Licht
Dekoration/Props
Kame­ra
Bild­be­ar­bei­tung

Damals vs. heute


Fotohintergründe

Als ich mit dem Buch­blog­gen anfing, hat­te ich kei­ne Ahnung, was Back­drops sind. Ich wuss­te nichts von Props, auf die ich im Detail in einem sepa­ra­ten Arti­kel ein­ge­he. Und ich habe mir dann alles nach und nach durch Beob­ach­tung und Online­su­chen ver­sucht, zusammenzureimen.

In mei­ner Anfän­ger­vor­stel­lung, dach­te ich, dass man­che Blog­ger viel Glück haben, so schö­ne Tische und Böden zu Hau­se zu haben, die sie als Hin­ter­grund für Fotos nut­zen kön­nen. Weit gefehlt. Natür­lich haben das eini­ge, aber hier kommt die Ent­zau­be­rung für viel­leicht man­che, ande­re – wie mitt­ler­wei­le auch ich – nut­zen soge­nann­te Back­drops, Foto­lein­wän­de oder schlicht Fotohintergründe. 

In mei­nem Fall war das anfangs die­ser hier von Ama­zon*, der für mich sehr gut in die Herbst- und Win­ter­zeit passt.


Mitt­ler­wei­le bin ich, wie ihr oben schon gese­hen habt, vor allem für die Früh­jahrs- und Som­mer­zeit zu einem hel­le­ren Hin­ter­grund gewech­selt, eben­falls von Ama­zon*, wobei ich mit dem leich­ten Blau­stich noch nicht so zufrie­den bin, den ich immer per Bild­be­ar­bei­tung ver­su­che, herauszunehmen. 


Natür­lich las­sen sich eben­so gut Decken oder schö­ne Tücher ver­wen­den. Eine schö­ne oder auch schlich­te Bett­wä­sche kann Wun­der wirken.


Licht

Eine wei­te­re Sache, die ich lan­ge für ein Hexen­werk hielt, ist Licht. Am liebs­ten ist mir per­sön­lich ein hel­les, jedoch nicht zu hel­les Licht, ohne viel direk­ter Son­nen­ein­strah­lung. Beson­ders im Win­ter, wenn es früh dun­kel wird und ich län­ger arbei­ten muss, hat mich das ein­ge­schränkt. Also muss­te ich ent­we­der alle Fotos am Wochen­en­de machen, was für mich auch nicht so super­güns­tig war, oder mir net­te­res Licht in die Abend­stun­den holen. Mei­ne Wahl ist dann auf die­ses Set von Ama­zon* gefal­len. Und das hat mir vie­les leich­ter gemacht, weil ich mehr danach gehen kann, wann ich Lust habe zu foto­gra­fie­ren und weni­ger danach, was die Jah­res­zei­ten dazu meinen.


Dekoration/Props

Foto-Props, also deko­ra­ti­ve Gegen­stän­de in Fotos, sind mir per­sön­lich wich­tig. Es macht mir ein­fach Spaß, unter­schied­li­che Sachen aus­zu­pro­bie­ren und alles für das Foto her­zu­rich­ten. Zumin­dest meis­tens, manch­mal bin ich auch faul und wür­de lie­ber wei­ter lesen oder Net­flix schauen.

Props geben dem Foto schnell eine eige­ne Note und machen es span­nend, weil das Auge mehr zu ent­de­cken hat. Weil mir die­ses The­ma so Spaß macht, habe ich dafür einen eige­nen Bei­trag ver­fasst: Deko und Props für Buch­fo­tos und Book­sta­gram.


Kamera

Manch­mal kommt die Fra­ge auf, mit wel­cher Kame­ra ich mei­ne Fotos mache. Wie gesagt, bin ich kei­ne pro­fes­sio­nel­le Foto­gra­fin und pro­bie­re durch tri­al-and-error ein­fach aus, was für mich gut passt. Da ich mich auch noch davor scheue, mit einem Schlag so viel Geld für eine gute Kame­ra aus­zu­ge­ben, ver­su­che ich der­zeit noch her­aus­zu­fin­den, was sich alles durch güns­ti­ge­re oder kos­ten­lo­se Din­ge errei­chen lässt. Mei­ne Fotos mache ich der­zeit also mit mei­nem treu­en Sam­sung Gala­xy S7*, aber in Gold, das ich schon vor die­sem Blog hat­te, noch sei­nen Dienst tut und auch fast immer dabei ist. 


Bildbearbeitung

Und wenn das Foto dann mal gemacht ist, folgt bei mir noch die Bild­be­ar­bei­tung. Da ich auch da kein Pro­fi bin, erfolgt die bei mir auch auf dem Han­dy durch viel Rum­pro­bie­ren. Aber ein paar Sachen gehö­ren inzwi­schen zu mei­nem Stan­dard­pro­gramm, mehr dazu in Kür­ze in einem eige­nen Beitrag.


Viel­leicht konn­te ich dem einen oder ande­ren mit ›Mei­ne Buch­fo­to­gra­fie-Basics‹ hel­fen, einen ers­ten Ein­blick hin­ter die Kulis­sen der Fotos eines Buch­blogs zu bekom­men. Natür­lich mache das alle irgend­wie anders und vie­le Wege sind rich­tig. Pro­biert ein­fach aus, was sich für euch natür­lich anfühlt oder wel­che Details auf Fotos zu euch pas­sen. Wenn ihr noch Fra­gen habt oder Emp­feh­lun­gen und Tipps für mich, dann schreibt mir doch ger­ne eine Mail oder in die Kom­men­ta­re. Ich wür­de mich freuen.



Bewer­te die­sen Post ♥
[Total: 1 Average: 5]