Meik Wiking: Die Kunst der Guten Erinnerung [Rezension]

Meik Wiking: Die Kunst der guten Erinnerung [Rezension]

Vom Erzählen und vom Erinnern. Sich die Geschichten aus dem letzten Sommerurlaub erzählen, gemeinsam Fotos aus dem letzten Jahr ansehen oder noch einmal lustige Momente des gestrigen Abends nacherzählen: Wer dem Erzählen schöner Momente in seinem Alltag Platz einräumt, tut laut ›Die Kunst der guten Erinnerung‹ bereits einiges für dauerhaft gute Erinnerungen und das eigene … Meik Wiking: Die Kunst der Guten Erinnerung [Rezension] weiterlesen

Daniel Kehlmann: Tyll [Rezension]

Kehlmann: Tyll [Rezension]

Von Menschen und Narren. Geschichten über Till Eulenspiegel kennt man bereits seit dem 14. und 15. Jahrhundert. Mal Dil oder Dyl genannt, mal Ulenspegel oder Ulenspiegel, war nicht nur sein Name über die Zeit allerlei Veränderungen unterworfen. Was um 1510 literarisch unter dem Titel ›Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel‹ begann, greift Daniel Kehlmann über … Daniel Kehlmann: Tyll [Rezension] weiterlesen

Katharina Hagena: Vom Schlafen und Verschwinden [Rezension]

Katharina Hagena: Vom Schlafen und Verschwinden [Rezension]

Über Verborgenes und Erinnertes. Eine Frau, deren Leben mit drei Städten verwoben ist: Dublin, Grund und Hamburg. Ellen ist von Beruf Somnologin, arbeitet in einem Schlaflabor und schreibt an einer Kulturgeschichte des Schlafes. Katharina Hagenas Roman ›Vom Schlafen und Verschwinden‹ gibt gefühlvoll Einblick in das Leben von drei Generationen: Heidrun, die im Koma liegend verhungert, … Katharina Hagena: Vom Schlafen und Verschwinden [Rezension] weiterlesen

Lucia Lucia: Texte die auf Liebe enden [Rezension]

Lucia Lucia: Texte, die auf Liebe enden [Rezension]

Über das Einfache und das Schwere. Zierlich und klein liegt Lucia Lucias Debüt ›Texte die auf Liebe enden‹ in der Hand. Das Cover ansprechend illustriert, eine dunkelhaarige Frau, ganz in Rot gekleidet. Doch was auf den ersten Blick wie ein nettes, kleines Büchlein voller Liebesgedichte erscheint, ist weit mehr als das. Denn wer ihren Text … Lucia Lucia: Texte die auf Liebe enden [Rezension] weiterlesen

Daphne du Maurier: Rebecca [Rezension]

Daphne du Maurier: Rebecca [Rezension]

Eine Frau, die nicht vergessen kann. Daphne du Maurier zählt zu all jenen Autoren und Autorinnen, die den eigenen Erfolg noch erleben durften. Als ihr Roman ›Rebecca‹ erschien, war sie Anfang 30 und hatte bereits mehrere Romane veröffentlicht. Ihr Roman ›Rebecca‹ war nicht nur literarisch äußerst erfolgreich, sondern auch die von Alfred Hitchcock bereits zwei … Daphne du Maurier: Rebecca [Rezension] weiterlesen