Hajime Isayama: Attack on Titan Deluxe Edition Band 6 [Rezension]

isayama attack on titan vi rezension

Die Hoffnung der Menschheit?

bookcoverWenn die bekann­te Welt nur aus dem besteht, was sich inner­halb drei­er, rie­sen­haf­ter Mau­ern befin­det, ist jedes Stück davon kost­bar. Nur weni­ge trau­en sich in ›Attack on Titan Delu­xe Edi­ti­on Band 6‹, die Mau­ern zu ver­las­sen. Und von die­sen kom­men oft nur weni­ge zurück.

Als die Men­schen des Bezirks Shi­ganshi­na mit­er­le­ben müs­sen, wie ein Wesen, grö­ßer als alles, was sie bis­her gese­hen haben, ein Loch in die äußers­te Mau­er tritt, endet die­se bekann­te Welt. Durch das Loch strö­men Tita­nen hin­ein. Rie­si­ge, men­schen­ähn­li­che Krea­tu­ren, die schein­bar nur ein Ziel ken­nen: zu fres­sen.

»Da wur­de mir zum ers­ten Mal klar, dass ich nicht frei war. Ich erkann­te, dass ich die gan­ze Zeit in einem Vogel­kä­fig gelebt hat­te.«

Der jun­ge Eren muss mit­an­se­hen, wie sei­ne Mut­ter vor sei­nen Augen gefres­sen wird, wäh­rend er nichts tun kann, um ihr zu hel­fen. Nur der Wunsch, jeden ein­zel­nen Tita­nen zu ver­nich­ten, treibt ihn an, wei­ter­zu­le­ben. Der Bezirk inner­halb der äußers­ten Mau­er ist ver­lo­ren. Um Shi­ganshi­na zurück­zu­ge­win­nen, tre­ten Eren und sei­ne bei­den Kind­heits­freun­de dem Auf­klä­rungs­trupp bei: die Grup­pe all jener, die es noch wagen, die Mau­ern zu ver­las­sen und gegen die Tita­nen zu kämp­fen.

bookcoverMit der Delu­xe-Edi­ti­on legt ›Carl­sen‹ nun eine Ver­si­on des Man­gas vor, die dem biblio­phi­len Leser gefal­len wird: Das Hard­co­ver mit gera­dem Rücken und Faden­hef­tung macht auch nach mehr­fa­chem Lesen noch einen tol­len Ein­druck. Damit der Leser jedoch zugleich nicht auf die Man­gaco­ver der im Hard­co­ver zusam­men­ge­fass­ten Bän­de ver­zich­ten muss, sind auch die­se far­big illus­triert in den Band mit auf­ge­nom­men. Somit kann nicht nur der Innen­teil des Man­ga- und Ani­me-Hits über­zeu­gen: Die Delu­xe-Edi­ti­on von ›Attack on Titan‹ ver­eint mei­ner Mei­nung nach das Bes­te aus den Ein­zel­bän­den mit den Vor­zü­gen eines hoch­wer­ti­gen Sam­mel­ban­des.

›Attack on Titan‹ besticht durch unvor­her­ge­se­he­ne Wen­dun­gen, die zugleich fest mit der Geschich­te ver­wo­ben sind. Durch­dach­te Kampf­me­tho­den kom­bi­niert mit über­zeu­gen­den mensch­li­chen Schick­sa­len, die unter die Haut gehen. ›Attack on Titan‹ hält vie­le ›Oha‹- und ›Wow‹-Momente bereit, die nicht nur für den klas­si­schen Ani­me- und Man­ga-Fan span­nend sind. Die aus­ge­klü­gel­te Geschich­te um Eren und sei­ne Freun­de wird von Band zu Band span­nen­der und in dem vor­lie­gen­den ›Attack on Titan Delu­xe Edi­ti­on Band 6‹ darf mit eini­gen lang ersehn­ten Ereig­nis­sen und zugleich neu­en Rät­seln gerech­net wer­den.

Wer bis­lang nur den Ani­me kennt, dem kann ich den Man­ga nur ans Herz legen. Zwar ist die Hand­lung stark auf­ein­an­der bezo­gen, doch die ein oder ande­re Hin­ter­grund­in­for­ma­ti­on, oder Din­ge, die auf­fal­len kön­nen, da der Man­ga stär­ker eine eige­ne Lese­ge­schwin­dig­keit ermög­licht als der Ani­me eine Schau­ge­schwin­dig­keit, sind es wert.

»Wegen der neu­es­ten Gescheh­nis­se ist das völ­lig in den Hin­ter­grund gerückt, aber wer ist die­ser Feind eigent­lich, gegen den wir da kämp­fen?«

Wer die Bän­de 1–15 schon kennt, bereits im Ani­me weit genug ist, oder kei­ne Angst vor Spoi­lern hat, kann ger­ne am Ende der Rezen­si­on auch eine nicht spoi­ler­freie inhalt­li­che Aus­ein­an­der­set­zung mit ›Attack on Titan Delu­xe Edi­ti­on Band 6‹ fin­den. Aber: Wer ›Attack on Titan‹ noch nicht kennt, dem sei auf jeden Fall emp­foh­len, mit dem ers­ten Band zu begin­nen. Ent­we­der in Form des Man­gas – durch den 1. Band der Delu­xe-Edi­ti­on oder den Ein­zel­bän­den – oder in Form des Ani­mes.

Buchinfo

isayama attack on titan deluxe 6

Haji­me Isaya­ma:
Attack on Titan Delu­xe 6

beinhal­tet die Bän­de 16–18
Carl­sen, Ham­burg 2020
564 S., EUR (D) 25,00 inkl. MwSt.
Hard­co­ver, Man­ga
Ab 16 Jah­ren
ISBN 978−3−551−74108−0

Lust bekom­men?

genialokal microbutton

Das hier dar­ge­stell­te Cover und die ange­ge­be­ne Aus­ga­be kön­nen von den der­zeit erhält­li­chen Aus­ga­ben abwei­chen.


Bewer­tung: 5 von 5.


Achtung: Spoiler!

Die Welt von ›Attack on Titan‹ macht es dem Leser oder Zuschau­er zu Beginn leicht: Die Sei­ten sind klar getrennt. Die ang­st­ein­flö­ßen­den Tita­nen, die schein­bar grund­los in die Welt der Men­schen ein­drin­gen und die­se fres­sen. Es scheint nur ver­ständ­lich, dass die Men­schen sich gegen die­se Schre­cken ver­tei­di­gen müs­sen.

»Ich bin viel­leicht ein Feind der Mensch­heit, aber ich bin auch dein Freund, Eren. Ich bin kei­ne bra­ve Toch­ter und ich will kein Gott wer­den. Aber wenn jemand weint und sich wünscht, er wäre tot, muss ich ihm sagen, dass das Unfug ist.«

Doch im Ver­lauf wird klar, dass die Din­ge nicht so ein­fach in Gut und Böse auf­ge­teilt wer­den kön­nen. Es bleibt eine Hoff­nung: der Schlüs­sel um Erens Hals und das, was sich hin­ter ihm ver­ber­gen könn­te.

In ›Attack on Titan Delu­xe Edi­ti­on Band 6‹ ist die­ser Schlüs­sel die ein­zi­ge Kar­te, auf die der Auf­klä­rungs­trupp – und mit ihm die gesam­te Mensch­heit inner­halb der Mau­ern – noch set­zen kön­nen. Die Hoff­nung auf Ant­wor­ten durch die Fami­lie Reiss löst sich in Luft auf, nur die Rück­erobe­rung der Mau­er Maria und jener von Shi­ganshi­na blei­ben.

Eines ist sicher: Es bleibt span­nend!


Bewer­te die­sen Post ♥
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.